Telekom startet Streaming-Dienst für Games: Cloud Games

Cloud Games nennt sich der neue Service, was er bietet und was es kostet erfahrt ihr hier

Persönlich bin ich ein Fan von Cloud-Streaming Diensten für Spiele. Die Idee ganze Spiele einfach in der Cloud zu spielen, ohne sich Gedanken machen zu müssen ob die eigene Hardware dafür ausreicht ist schon verlockend. Ein weiterer Vorteil: Spiele müssen nicht gekauft werden, man kann sie auch leihen.

Hierfür betreibt das Unternehmen Serverfarmen, die die Ausführung und die Berechnung der Spiele übernehmen. Das Ergebnis wird anschließend als Stream über das Internet an beliebige Empfangsgeräte gesendet. Dadurch können Spiele auf zahlreichen Plattformen wie Mobiltelefonen, Fernsehern, Tablet-PCs und ähnlichem gespielt werden, die andernfalls möglicherweise nicht die Voraussetzung für die Ausführung der Programme erfüllen. Die Installation speziell angepasster Software ist dafür nicht zwingend notwendig.

International führend sind in diesem Bereich Gaikai und OnLive. Beide sind jedoch bisher nicht in Deutschland tätig, um so überraschter war ich, dass nun die Telekom ein eigenes Angebot einführt, wo es doch zunächst hieß der erste Partner für OnLive könnte die Telekom sein.

Angeboten wird der in der Beta befindliche Service über den Telekom SpieleShop Gamesload. Ja genau der, mit den überteuerten Preisen.

Neugierig wie ich bin, habe ich mir das ganze mal etwas genauer angeschaut und bin enttäuscht!

54 Spiele sind zur Zeit verfügbar. Das ist nicht viel, aber dafür ist es ja noch eine Beta. Allerdings noch erschreckender als das dünne Angebot ist die Auswahl der angebotenen Titel. Echte Must Have Titel sind nicht dabei, aber lest selbst:

Batman Arkham City (2011)

WRC 3 (2012)

LEGO® Harry Potter™
Die Jahre 5-7 (2011)
LEGO® Batman™ 2
DC Super Heroes (2012)
Devil May Cry 4 (2008)
Resident Evil 5 (2009)
Lost Planet 2 (2010)
King’s Bounty
The Legend (2008)

Das waren jetzt die einzigen AAA Spiele die ich entdecken konnte. Der Rest sind feine, kleine Indie oder Arcade Spiele, die nicht schlecht sein müssen, aber auch noch nie Vollpreisspiele für über 40 € waren.
Naja war nicht anders zu erwarten oder? Wie sieht es denn mit den Preisen aus?
Auch hier wurde ich leider sehr enttäuscht. Bei Gamesload Cloud Games gibt es nämlich nur 2 Tarife.
Einen für 1 Tag = 1,95 € und dann einen für 30 Tage und 9,95 €. Bevor ich zur Höhe des Preises komme, muss ich mich zuerst über die Zeitspannen wundern. Also was soll das?
Gerade ein Streaming Modell sollte es mir doch ermöglichen, meine Spiel so flexibel wie möglich zu spielen und zu bezahlen.

Ein 1 Tages-Pass ist in der Hinsicht vollkommen sinnlos, denn wer kann schon 24 Stunden am Stück spielen? Mal davon abgesehen dass dies auch nicht gesundheitsfördernd ist.
Und dann gibt es einen viel zu großen Sprung, von 1 auf 30 Tage? Wer hat sich das denn ausgedacht? Diese Option würde ja nur Sinn machen, wenn der 30-Tage Pass für alle Spiele gilt, so wie bei OnLive. Also praktisch eine Flat für alle Spiele. Ist hier aber nicht so gemeint oder?

Wo kommt denn jetzt der große Sprung her? Warum gibt es keine   2 Tage Pässe und 7 Tage Pässe? Und warum keine Stundenpässe? 1 ,2, 4 oder 6 Stunden müsste es geben, mit der Option danach schnell nochmal „nachzutanken“ ohne erneut einen kompletten Tagespass lösen zu müssen.

Und jetzt der Preis. Holla, ein Spiel zu leihen kostet hier mehr als sich das Spiel neu zu kaufen. Beispiel: Dark Void Zero bei Steam für 3,99 €. Dafür habt ihr das Spiel – für immer!
Eine Ausnahme? Mitnichten, auch Satazius gibt es bei Steam für 5,99  € , zum Kauf!

Oder Flock, bei Steam für die Hälfte dafür aber für immer, für 4,99 €.

Zur technischen Umsetzung, wie zu erwarten bei allen neuen und innovativen Produkten der Telekom, ist diese weder intuitiv noch benutzerfreundlich. Es gibt nicht mal einen direkten Link zum Cloud Gaming auf dem Gamesload Portal. Das System behandelt das gestreamte Game als Einkauf, würde den Leihpreis aber auch nicht auf den Downloadpreis anrechnen.
Das Spiel selber läuft nur im Teilbereich des Browsers und es ist mir nicht klar ob und wie ich es im Fullscreen Modus laufen lassen könnte.

Bei der Steuerung gibt es doch eine sichtbare Verzögerung, was mich wundert, denn bei OnLive  mit Servern aus UK war dies deutlich geringer.
<p<
Fazit: Die Preise wären okay wenn es eine Flatrate für alle Spiele wäre und das Angebot deutlich ausgebaut werden würde. Momentan macht es so keinen Sinn, für nur ein Spiel diese Preise zu bezahlen wenn man diese deutlich günstiger kaufen kann.

Es bleibt zu hoffen das Steam mit einem vernünfigten Angebot vorprescht oder OnLive den deutschen Markt in Angriff nimmt.

Pro & Contra:

+ 1 Tages-Pass verfügbar

– zu teuer

– zu wenig Auswahl

– Tarife ungenügend

– kompliziert

– schlechte Bedienung

– fast keine Infos und Hife verfügbar

– spürbarer Lag trotz vermutlich nationalen Servern

Advertisements

Über larasactua

Wir sind ein Blog über Spiele und Entertainment und wollen euch immer mit den aktuellsten News und Tipps versorgen. Wir würde uns freuen wenn du uns bald wieder besuchst.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: